Sammlung Gebete

Gebet der Dankbarkeit

(aus dem Internet)


Geliebter Jesus, vielen Dank!

Für die Luft, die du uns zum Atmen schenkst,
Für das Brot, das du uns reichst,
Für die Freude, die wir besitzen,
Für alles, dass uns ernährt.

Vielen Dank, für die Schönheit der Landschaft,
Für die Vögel, die im blauen Himmel fliegen,
Für deine tausend Geschenke!

Vielen Dank, Jesus!
Für die Augen, die wir haben...
Augen, die den Himmel sehen, die die Erde und das Meer sehen,
Die alle Schönheiten bewundern!
Augen, die voll Liebe leuchten
vor dem majestätischen Farbefestival
der einmaligen Natur!
Und die, die das Sehen verloren haben?
Lasst mich für sie bitten
Bei deinem gütigen Herzen!
Ich weiß, dass sie nach diesem Leben,
jenseits des Todes,
mit unermesslicher Freude wieder sehen werden...

Vielen Dank für meine Ohren,
Für die Ohren, die mir Gott geschenkt hat.
Dank, Jesus, weil ich hören kann
Deinen erhabenen Namen kann ich hören und so lieben.
Hab Dank für die Ohren, die empfangen:
Die Sinfonie des Lebens in der Arbeit,
im Leid, im Alltag...
Das Wispern und das Singen des Windes um den Baum
Das Weinen der Leidenden in der ganzen Welt
Und die weite Stimme der Sängers
Und die, die taub sind?
Lasst mich für sie bitten...
Ich weiß, dass sie in Deinem Reich wieder hören werden.

Vielen Dank für meine Stimme.
für die Stimme, die liebt,
die singt,
die hilft,
die unterrichtet,
die erleuchtet...
Und für die Stimme, die über Liebe spricht,
Vielen Dank, Jesus!
Ich erinnere mich, leidend, an die,
Die ihre Sprachfähigkeit verloren haben
und Deinen Name gar nicht aussprechen können.
Die, die von Aphasie geplagt leben.
Die weder Tag noch nachts singen können.

Ich flehe für sie,
denn ich weiß, dass sie später,
in Deinem Reich wieder sprechen werden.

Vielen Dank, Jesus, für diese Hände, die meine sind.
Hebel für den Einsatz, den Fortschritt, die Erlösung.
Ich bedanke mich für die Hände, die winken,
für die Hände, die zärtlich sind
und in der Not helfen;
für die Hände, die streicheln,
für die Hände, die Gesetze formulieren
und für die, die Verletzungen heilen
um die Schmerzen vieler Menschen zu lindern!
Für die Hände, die den Erdboden bearbeiten,
Die die Leidenden unterstützen, die Tränen trocknen,
Für die Hände, die leuchten in diesen Zeilen,
Wie erhabene Sterne, die auf meinen Armen glänzen!

... und für meine Füße, die mich tragen beim Gehen,
aufrecht, gerade beim Gehen.
Füße , die ohne Zögern weitergehen,
demütig und edel ohne zu jammern.
Und für die Amputierten und Lahmen?
Welche verletzt und verzerrt sind,
oder in Abbüßung festgehalten sind?
Wegen Fehlern, die sie in anderen Inkarnationen begangen haben?
Ich bitte für sie und kann versichern,
Dass sie in Deinem Reich, nach der Mühe
dieses leidenden Lebens,
wieder tanzen können.
Ich weiß, dass dort alles möglich ist,
auch wenn es auf Erden unmöglich erscheint,
weil Du es uns schenken willst.

Vielen Dank, Jesus, für mein Zuhause,
Ecke des Friedens oder Schule der Liebe,
Die Mansarde der Glorie oder ein Zimmerchen,
Ein Palast oder eine Ruine, eine Hütte oder ein elendes Haus!
Dank, Jesus, für die Liebe, die ich habe und für das Heim, das meins ist...
Wenn ich überhaupt ein Heim habe,
oder ein freundliches Dach, das mich hütet,
oder etwas, das mich tröstet,
Wenn ich nichts besitze,
außer der Straße und den Sternen im Himmel,
als ruhendes Bett und weiche Decke,
und es niemanden an meiner Seite gibt,
und ich allein ohne Hütte lebe und weine...
Ohne jemanden, der mich tröstet
dennoch werde ich sagen, noch mehr, werde ich singen:
Danke, Jesus, weil ich Dich liebe und ich weiß, dass Du mich liebst,
weil Du mir ein Leben schenktest,
ausgelassen, freudig, von Deiner Liebe begünstigt...
Dank, Jesus, weil ich geboren bin,
Dank, Jesus, weil ich an Dich glaube.
... Und weil Du mir mit Liebe hilfst,
Heute und immer,
Dank, Jesus!

Autor: Amélia Rodrigues (Geistwesen)
Empfangen von Divaldo Pereira Franco (Medium), in Buenos Aires, Argentinien, am 21. November 1962
Übersetzung: Cleide Ferreira

[ Download Gebet (.pdf) ]